Essener Solidaritätspreis 2016 für das Grundschulprojekt „ECHT KLASSE!“

Kinder stark machen und vor Missbrauch schützen

Am 17. November 2016 um 12 Uhr überreichen Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, thyssenkrupp-Vorstand Oliver Burkhard und Novitas BKK-Vorständin Kirsten Budde den mit 2.500 Euro dotierten Essener Solidaritätspreis 2016 an das Präventionsprojekt „ECHT KLASSE!“

Alfred Seidensticker, ehemaliger Essener Grundschullehrer, und Jerome Braun, Geschäftsführer der Stiftung Hänsel + Gretel, nehmen den Preis stellvertretend für die vielen Unterstützer des Gemeinschaftsprojektes entgegen.

„ECHT KLASSE!“ zieht derzeit als Wanderausstellung durch NRWs Schulen und wendet sich gezielt an Grundschulen und 5./6. Klassen. In Form eines Mitmachparcours sollen Kinder frühzeitig und spielerisch damit vertraut werden, wie sie Missbrauch erkennen und sich davor schützen können. Die einzelnen Stationen sind mit Texten, Bildern und handlungsorientierten Objekten gestaltet.

Die Ausstellung ist inzwischen in rund 80 Schulen im Ruhrgebiet gezeigt worden und hat über 20.000 Kinder erreicht. Etwa 3.000 Eltern haben zudem an begleitenden Elternabenden teilgenommen, und 1.000 Lehrer wurden zum Thema geschult.

Der Essener Solidaritätspreis ehrt Gruppen oder Personen, die in beispielhafter Weise Solidarität üben. Der Preis wird seit 2006 jährlich von der thyssenkrupp AG und der Novitas BKK vergeben. Seit 2015 ist Oberbürgermeister Thomas Kufen Schirmherr. Im vorigen Jahr wurde das Netzwerk „Essen packt an“ ausgezeichnet.

www.novitas-bkk.de nutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität bieten zu können.