Pflegeextras

Pflegehilfsmittel

Zu den Leistungen der Pflegeversicherung gehören auch Hilfsmittel, um die Pflege zu erleichtern, Beschwerden zu lindern oder eine selbstständigere Lebensführung zu ermöglichen, zum Beispiel:

Die Kosten für Pflegehilfsmittel werden von der Pflegeversicherung übernommen, wenn keine Leistungsverpflichtung der Krankenkasse besteht.

Wie hoch sind die Zuzahlungen durch die Pflegekassen für die Pflegehilfsmittel?

Der Eigenanteil zu den Kosten für technische Pflegehilfen beträgt 10 Prozent, maximal jedoch 25 Euro. Größere technische Pflegehilfsmittel werden oft leihweise überlassen, so dass eine Zuzahlung entfällt. Die Kosten für Verbrauchsprodukte werden bis zu 40 Euro pro Monat von der Pflegekasse erstattet. Die Verbrauchsprodukte sind Bettschutzeinlagen, Handschuhe, Mundschutz, Schutzschürzen und Desinfektionsmittel. Diese Produkte sind aber auch an Indikationen gebunden. Wir beraten Sie gerne diesbezüglich. Seit 2017 haben auch Versicherte im neuen Pflegegrad 1 Anspruch auf Versorgung mit Pflegehilfsmitteln. Wenn Rollstühle oder Gehhilfen ärztlich verordnet werden, tragen die Krankenkassen die Kosten.

Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen

Auch Zuschüsse für Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen sind möglich. Dadurch soll die häusliche Pflege ermöglicht bzw. erleichtert oder eine selbstständigere Lebensführung des Pflegebedürftigen erreicht werden. Im Einzelnen zählen dazu fest mit dem Gebäude verbundene technische Hilfen (z. B. Rampen, Treppenlifter) oder Umbaumaßnahmen (z. B. Türverbreiterung, bodengleicher Zugang zur Dusche, bzw. der Ein- oder Umbau von Mobiliar). Der Zuschuss ist auf maximal 4.000 Euro begrenz und ist eine einmalige Leistung, sofern sich nicht der Gesundheitszustand verändert.


Pflegeberatung nach § 7a SGB XI

Ganz gleich, ob es um einen Pflegegrad, die Auswahl des richtigen Pflegeheims, die Versorgung mit Hilfsmitteln, die Organisation von häuslicher Pflege oder um Behördengänge geht - wir informieren und beraten Sie

Was leistet die Pflegefachberatung?

Unsere qualifizierten Pflegefachberaterinnen beantworten Ihnen nicht nur alle Fragen rund um die Pflege, sondern beraten und unterstützen Sie auch bei der Abwicklung aller nötigen Schritte. Wir koordinieren alle erforderlichen Abläufe und begleiten auch die einzelnen Antragsverfahren für Sie.

Die Leistungen im Einzelnen:

Ansprechpartnersuche

Haben Sie Fragen zur Pflegefachberatung? Dann stehen Ihnen folgende zertifizierte Pflegefachberaterinnen unter der gebührenfreien Telefonnummer 0800 072 82 92 gerne mit Rat und Tat zur Seite oder E-Mail: pflegeberatung@novitas-bkk.de.


Pflegedatenbank

Der BKK PflegeFinder unterstützt Sie dabei, eine ambulante oder stationäre Pflegeeinrichtung nach Ihren Wünschen zu finden. In der bundesweiten Datenbank erhalten Sie Adresslisten und Preisübersichten zu Pflegeheimen, Hospizen, ambulanten Pflegediensten und Betreuungsangeboten. Mit ihrer Hilfe können Sie die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen.

Die Datenbank bietet Ihnen die Suche in einem bestimmten Ort oder im Umkreis von einer vorgegebenen Postleitzahl. Sie erhalten Adressenlisten mit Telefonnummern und Preisen und im Einzelfall auch Angaben zu besonderen Versorgungsangeboten.

Hier geht es zur Datenbank BKK-Pflegefinder.


Pflegekurse für Angehörige

Die meisten Pflegebedürftigen werden zu Hause betreut. Bei etwa zwei Dritteln übernehmen Angehörige die Betreuung und gehen mit ihrem Einsatz oft an ihre körperlichen und seelischen Grenzen. Damit die Pflegeperson nicht durch eine permanente Überforderung selbst zum Pflegefall wird, bieten die Novitas BKK Pflegekasse – Individuelle Schulung Angehöriger – an. (Auch speziell in dem Bereich Demenz) Examinierte Pflegefachkräfte kommen in die Familie und analysieren gemeinsam mit Ihnen den aktuellen Zustand zu Hause – was klappt, was nicht und vor allem, wie kann konkret geholfen werden?

Pflegekurse

Die Novitas BKK Pflegekasse fördert und stärkt das soziale Engagement im Pflegebereich. Wir übernehmen die Kosten für Pflegekurse. Hier werden die Fertigkeiten für eine eigenständige Durchführung der Pflege vermittelt. Wir übernehmen auch die Kosten für individuelle Schulungen im häuslichen Bereich mit Ihrem Pflegebedürftigen.

Bei diesem Angebot geht es um die Unterstützung in Ihrer individuellen Lebenssituation. Sie als Pflegeperson werden angeleitet und persönlich zu Ihren Fragen und Problemen beraten. So können Sie die häusliche Pflege Ihres Angehörigen optimal vorbereiten. Gemeinsam mit den Angehörigen soll der Lebensraum des Pflegebedürftigen gestaltet werden, um ein Leben in der häuslichen Umgebung so lange wie möglich zu erhalten und eine Überforderung der Pflegeperson zu vermeiden.


Versicherung der Pflegeperson

Wenn Pflegepersonen ganz oder teilweise auf eine eigene Berufstätigkeit verzichten bzw. diese aufgeben müssen, würde dies vor allem zu Nachteilen bei den Rentenansprüchen führen. Deshalb zahlt die Pflegeversicherung Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, für alle Pflegepersonen, die Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 für mindestens zehn Stunden wöchentlich verteilt auf mindestens zwei Tage pflegen . Die soziale Sicherung umfasst aber auch die gesetzliche Unfallversicherung sowie Leistungen der Arbeitsförderung.

In der Broschüre der Deutschen Rentenversicherung bzw. auf der Internetseite finden Sie viele weitere Infos zu diesem Thema.


Ansprechpartnersuche

Nutzen Sie die Erfahrung und Kompetenz der Kundenberater unserer Pflegekasse. Sie helfen Ihnen gerne weiter. Nach Eingabe Ihrer Postleitzahl und Ihres Nachnamens werden Ihnen die entsprechenden Kontaktdaten angezeigt: Suche


Pflege-Zusatzversicherung

Unser Kooperationspartner der Münchener Verein bietet Ihnen mit der Zusatzversicherung eine optimale Vorsorge in Form eines Basis-, Kompakt- oder Komfortschutzes an.

Hier finden Sie alle Informationen auf einen Blick.

Sie möchten sich Ihren persönlichen Beitrag gleich ausrechnen? Dann los. Fordern Sie sich Ihr persönliches Angebot zur Pflegezusatzversicherung an.

Noch Fragen?

Sie haben Fragen, wünschen eine persönliche Beratung oder möchten ein konkretes Vertragsangebot? Die Experten des Münchener Vereins helfen Ihnen gerne weiter. So, erreichen Sie den Kundenservice des Münchener Vereins:
0800 150 10 90 (gebührenfrei)
Montag bis Freitag 8.00 bis 19.00 Uhr
Oder per E-Mail an novitas@muenchener-verein.de


Demenz-Stammtisch

Bevor die ärztliche Diagnose Demenz festgestellt wird, stellen die Betroffenen und deren Angehörige oft selber eine Veränderung fest. Man wird vergesslicher, Verhaltensweisen verändern sich. Die wenigstens Menschen gehen offensiv mit dieser Entdeckung um, sondern ziehen sich zurück. Besonders Männer verschließen sich häufig gegenüber den bestehenden Angeboten. Dem wollten wir entgegenwirken und haben den ersten Stammtisch für Männer in Verbindung mit dem früheren Arbeitgeber ThyssenKrupp Steel ins Leben gerufen. Hier trifft man sich einmal monatlich für zwei Stunden und verbringt in gemütlicher Atmosphäre Zeit miteinander. Dabei wird häufig über Erlebnisse aus dem zurückliegenden Arbeitsleben gesprochen.

Wenn Sie sich für den Demenz-Stammtisch interessieren, wenden Sie sich bitte an Susanne Wißmann. Sie erreichen sie telefonisch unter 0203 545 8273 oder per E-Mail susanne.wissmann@novitas-bkk.de.


Neues Pilotprojekt in Essen-Steele: Zu Hause bleiben so lange es geht

Fragt man ältere Menschen was ihnen wichtig ist, antworten viele, dass sie so lange wie möglich in ihrer eigenen Wohnung und dem gewohnten Umfeld bleiben möchten. Doch oft ist das nicht möglich, weil die Wohnung nicht barrierefrei ist, keine Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind oder Unterstützungsangebote nicht bekannt sind und daher nicht in Anspruch genommen werden.

Hier setzt das Pilotprojekt „NAEHE“ in Essen-Steele an, an dem sich die Novitas BKK beteiligt. Einzelhandel und Dienstleister, Pflegedienste und Hilfsmittel-Anbieter, Ärzte, Wohnungsbaugesellschaften und Selbsthilfegruppen sowie kulturelle Anbieter sollen ihre Leistungen als vernetztes Angebot den Bürgern dieses Essener Stadtteils zugänglich machen. Dadurch sollen die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung im Alter gestärkt, die Lebensqualität verbessert und pflegende Angehörige entlastet werden.

Sie möchten mehr über NAEHE erfahren?

Logo PflegestützpunktKontaktdaten:
Pflegestützpunkt im Hause der Novitas BKK
Ansprechpartnerin: Anja Kiefer
Kurfürstenstraße 58
45138 Essen
Telefon: 0201 432-1680
E-Mail: pflegestuetzpunkte@novitas-bkk.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 8:00 bis 14:00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung