Corona-Pandemie - Wir unterstützen betroffene Arbeitgeber

Die Corona-Krise ist eine Krise, die uns alle angeht.

Vom Shutdown betroffene Arbeitgeber, die sich aufgrund noch nicht zugeflossener Wirtschaftshilfen weiterhin in ernsthaften Schwierigkeiten befinden, können für die Beiträge der Monate Dezember 2020 bis Juni 2021 längstens bis zum 28. Juli 2021 eine zinsfreie Stundung beantragen.

Weiterhin werden den betroffenen Unternehmen vom Bund finanzielle Hilfen zur Verfügung gestellt. Auf der Internetseite der Bundesregierung können Sie nachlesen, welche Wirtschaftshilfen angeboten werden, ebenfalls erfahren Sie, wo, wie und bis wann die Hilfsangebote beantragt werden müssen.

Dem Rundschreiben des GKV-Spitzenverbands vom 18. Juni 2021 sind folgende Einzelheiten zu entnehmen:
Die Beiträge der Monate Dezember 2020 bis Juli 2021 dürfen längstens bis zum 28. Juli 2021 zinsfrei gestundet werden. Der Stundungsantrag muss schriftlich erfolgen. 
Weiterhin gilt, dass vorrangig die angesprochenen Wirtschaftshilfen einschließlich des Kurzarbeitergeldes zu nutzen und entsprechende Anträge vor dem Stundungsantrag - soweit dies möglich ist - zu stellen sind. 

Dies bedeutet insbesondere auch, dass im Falle beantragter Kurzarbeit die Stundung der auf das Kurzarbeitergeld entfallenden Beiträge zur Sozialversicherung für die Ist-Monate Dezember bis Juni 2021 endet, sobald der Arbeitgeber die Erstattung für diese Beiträge von der Bundesagentur für Arbeit erhalten hat. Die Beiträge sind nach Erstattung durch die Bundesagentur für Arbeit unverzüglich an die Einzugsstellen weiterzuleiten.

Antrag auf Stundung
Gerne stellen wir Ihnen hier einen Antrag auf Stundung der Beiträge zur Verfügung. Den Antrag senden Sie uns bitte per Fax an 0800 222 3400-01 oder per E-Mail zu.

Bei Fragen erreichen Sie uns selbstverständlich auch telefonisch unter: 0800 055 6446. Wir sind für Sie da - bleiben Sie gesund!

-