Hallo Baby

Schwangere Frauen können an dem Programm „Hallo Baby“ teilnehmen, das in vielen Bundesländern angeboten wird.

Ziel des Programms: Es soll die Zahl der Frühgeburten senken.

Rund neun Prozent der Geburten finden vor der 37. Schwangerschaftswoche statt. Die Überlebenschancen und Entwicklungsmöglichkeiten von Frühgeburten haben sich durch den medizinischen Fortschritt zwar wesentlich verbessert, dennoch ist es Ziel des Programms „Hallo Baby“, die Frühgeburtenrate weiter zu senken.

Rund 70 Prozent aller Frühgeburten werden durch aufsteigende Genitalinfektionen ausgelöst. Bei „Hallo Baby“ lernen werdende Mütter mit einem ph-Wert-Testhandschuh umzugehen und ihre Daten selbst zu erfassen. Treten erste Veränderungen des ph-Wertes auf, die auf eine Infektion hinweisen, kann schnell und rechtzeitig eingegriffen werden.

Hallo Baby

Diese zusätzlichen Leistungen sind kostenlos:

  • Ermittlung von Risikofaktoren für eine Frühgeburt
  • ausführliches Gespräch über individuelle Risikofaktoren mit dem/der behandelnden Frauenarzt/-ärztin
  • Testhandschuhe zur Früherkennung einer Scheideninfektion
  • Informationsmaterial zu Schwangerschaft und Geburt
  • Aufklärung über die optimale Schlafumgebung des Babys
  • weitere Qualitätssicherungsmaßnahmen im ambulanten und stationären Bereich

Wenn das Baby den errechneten Geburtstermin nicht abwarten kann und vor der 37. Schwangerschaftswoche das Licht der Welt erblickt, werden die Schwangeren von ihrem Frauenarzt in ein Krankenhaus eingewiesen, das sich auf die Betreuung von Frühgeburten spezialisiert hat.

Ansprechpartnersuche

Haben Sie noch Fragen? Ihr persönlicher Ansprechpartner beantwortet sie Ihnen gerne.

...wird geladen