Tipps zur Bewerbung

Junge Frau hat einen Hefter in der Hand

Eine erfolgreiche Bewerbung besteht in der Regel aus einem ansprechenden Anschreiben, dem Lebenslauf mit einem sympathischen und aktuellen Foto und allen beruflich relevanten Zeugnissen.

Anschreiben

Ihr Anschreiben ist sozusagen Ihre Reklametafel. Hier erklären Sie, warum Sie diesen Ausbildungsplatz haben möchten.

Das Anschreiben sollte folgende Fragen beantworten:

Formale Eigenschaften

Maximal eine DIN-A4-Seite lang sollte das Anschreiben sein, übersichtlich, mit Datum, Empfänger- und Absenderadresse versehen. Eine aussagekräftige Betreffzeile ohne das ausgeschriebene Wort "Betreff" gliedert den Brief und hilft dem Leser bei der Orientierung. Idealerweise ist der Brief in der gleichen Schrift formatiert wie der Lebenslauf und besitzt einen Briefkopf mit Ihren Kontaktdaten (Adresse, Telefon, E-Mail). Vergessen Sie nicht Ihre Unterschrift. Das Anschreiben wird lose auf die Mappe gelegt, bei Online-Bewerbungen kann es als PDF-Datei angehängt werden.

Einstieg

Steigen Sie in den Text mit einem höflichen und am besten direkt an den Ansprechpartner gerichteten "Sehr geehrter" ein und schreiben Sie dann einen ersten Satz, der spannend und interessant genug ist, um zum Weiterlesen zu verführen.

Stellen Sie den Bezug zwischen Ihrer Person und dem Unternehmen dar, erklären Sie Ihre Motivation, sich hier zu bewerben.

Hauptteil

Im weiteren Verlauf des Briefes wiederholen Sie nicht einfach den Lebenslauf, sondern greifen jene Punkte heraus, die einen Bezug zur angestrebten Tätigkeit und den Anforderungen herstellen. Schreiben Sie dabei interessant und überraschend, kommen sofort auf inhaltlich wesentliche Punkte zu sprechen.

Machen Sie deutlich, dass Sie sich gründlich sowohl mit dem Unternehmen als auch mit der ausgeschriebenen Stelle auseinandergesetzt haben. Gehen Sie daher auf die in der Stellenanzeige formulierten Aspekte ein.

Wichtiges dürfen Sie ruhig optisch betonen, fett drucken oder unterstreichen; eventuell helfen Aufzählungszeichen beim schnellen Erfassen von Inhalten.

Abschluss

Weisen Sie auf den nächsten Schritt im Bewerbungsprozess hin. Da Sie davon ausgehen, dass Sie dem Adressaten etwas zu bieten haben, formulieren Sie aktiv und selbstbewusst. Beispiel: "Über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich."

Die richtige Grußformel lautet: "Mit freundlichen Grüßen". Weisen Sie am Ende des Briefes auf Anlagen hin, ohne diese im Einzelnen zu benennen.

Lebenslauf

Der tabellarische Lebenslauf ist fester Bestandteil jeder Bewerbung. Er sollte alle Fragen zu Ihren Qualifikationen, Erfahrungen und Kenntnissen beantworten und zudem individuell und persönlich sein.

Gliederungspunkte im Lebenslauf
Überschrift: Name des Bewerbers oder das Wort "Lebenslauf"

Aufbau des Lebenslaufs
Die traditionelle Methode ist es, die Daten chronologisch zu ordnen (mit den ältesten Daten angefangen). Bei der gegenchronologischen Gliederung fängt man mit den aktuellsten Daten an. So wird sicher gestellt, dass bereits bei einem flüchtigen Lesen des Lebenslaufs die wichtigsten oder aktuellen Ereignisse ins Auge springen.

Hilfe bei der Ausbildungsplatzsuche, eine persönliche Berufsberatung und weitere Angebote finden Sie bei der Bundesagentur für Arbeit.

Rund um das Thema Bewerbung bietet auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie wertvolle Informationen.